Digitale Volumentomographie (DVT)

(Quelle: SCS)
(Quelle: SCS)

Die digitale Volumentomographie (DVT) ist ein neues, dreidimensionales Röntgenverfahren, welches extrem hochauflösende Röntgenaufnahmen in 3-D Darstellung ermöglicht. Ein DVT erstellt Querschnittsbilder in höchster Detailgenauigkeit, welche dem behandelnden HNO-Arzt eine noch sichere Diagnose erlaubt.

 

Von den DVT-Bildern profitiert in erster Linie der Patient. Durch eine Strahlenreduktion von mindestens 50% gegenüber einem standardisiert eingesetztem CT-Gerät, ist dies die schonenste Art der Bildgebung. Die unmittelbare Verfügbarkeit der Aufnahmen ohne Überweisung zu einem anderen Arzt, gestattet eine fundierte Diagnose innerhalb weniger Minuten. Der behandelnde HNO-Arzt gewinnt mit der ultrahochauflösenden Darstellung der harten knöchernen Strukturen des Schädels, nach nur wenigen Sekunden Aufnahmezeit, eine Diagnostiklösung auf dem neuesten Stand der Technik.

 

In der HNO-Gemeinschaftspraxis Neuss wird ein SCS MedSeries H23 - ein DVT der neuesten und modernsten Bauart - verwendet. Neben der genauen Diagnostik von Nasen-, Nasennebenhöhlen- und Mittelohrerkrankungen dienen die detailgetreuen Aufnahmen der anatomischen Situation innerhalb des Schädels dem operativ tätigen HNO-Arzt als Grundlage für gezielte mikrochirurgische Eingriffe. 

DVT-Bild der Nasennebenhöhlen

DVT-Bild des Mittelohres